Umweltschutz kann man nicht delegieren

Ein aktueller Artikel bei Spiegel Online (Zum Artikel) berichtet über eine wesentlich schneller Klimaerwärmung, als bisher angenommen. Statistische Berechnungen und Vorhersagen sind demnach deutlich zu optimistisch getroffen worden. Was bedeutet das?

Maßnahmen zum Klimaschutz müssen schnell angeschoben werden

Unternehmen, Politik und alle Personen sind gefordert sofort Maßnahmen zu ergreifen, die der Klimaerwärmung entgegenwirken. Das bedeutet, jeder ist gefordert zu überlegen, wie er selbst seinen Teil zum Schutz unseres Planeten beitragen kann. Am effektivsten geht das über geringeren Energieverbrauch.

Jeder einzelne Energieverbraucher zählt

Wer etwas für unsere Umwelt tun möchte sollte sich in seiner individuellen Umgebung umsehen. Glühlampen, veraltete Heizungskonzepte, thermische Lecks, unnötige Verbraucher und die luxuriöse Maximierung von Lebensräumen – hier kann jeder ansetzen. Man kann das Problem nicht delegieren. Man muss es selber tun. Wann fangen Sie an?