Lasst die Vernünftigen endlich wieder an die Macht

Mit Wut im Bauch stellt sich mir die Frage, wie ist es um die Demokratie so steht? Derzeit scheint das bestehende System dafür zu sorgen, dass mehr und mehr „Idioten“ an die Macht kommen oder drohen an die Macht zu kommen. Es wird Zeit, dass die Vernünftigen wieder das Ruder übernehmen – auf der ganzen Welt!

Kraft des Wandels

Wandel ist toll. Wenn man sich darauf einlässt. Naturgemäß machen das nicht alle Menschen und so produziert der Wandel zunächst einige Gewinner und viele Verlierer. Dennoch haben wir es vom Pferd zu Auto geschafft, vom Zelt ins gemauerte Haus und von der Kerze zur Glühbirne. Jetzt haben wir es mit fremden Menschen zu tun.

Wir werden bestohlen

Da stehen wir nun. Die CSU, immerhin Mitglied der Bundesregierung, rückt deutlich nach rechts und gibt braunen Gesinnungen Aufwind. Jeder, so tönt es da aus Bayern und AfD-Wahlkampfarenen, will uns etwas wegnehmen. Es wird Zeit, dass wir unsere Position der Realität anpassen und von einer Ablehnungskultur zu einer Willkommenskultur wechseln.

Verzweiflung, Irrweg oder beides?

Ich muss mir das von der Seele schreiben, weil es mich wütend macht und zugleich ungemein ermüdet. Wir haben Politik. In Deutschland, in der Welt, überall. Ganz grad im aktuellen Moment ist das kaum zu ertragen. Da werden im großen Umfang Entscheidungen getroffen, von denen jetzt schon absehbar ist, dass diese keinen Bestand haben werden. Gunter Dück beschreib das sehr passend als Schwarmdummheit – Menschen treffen eine Entscheidung, obwohl sie in dem Moment schon wissen, dass sie Blödsinn ist.

Komfortzone große Koalition

Da liegt er jetzt seit einigen Tagen auf dem Tisch, der Koalitionsvertrag zwischen SPD, CDU und CSU. Aus genau einer Sicht enttäuscht er nicht: Niemand muss wirklich die Komfortzone verlassen! Nicht einmal die Basis der SPD, die diesen Vertrag in der Mitgliederbefragung vermutlich durchwinken wird – auch, wenn es innerhalb der Partei deutlich vernehmbare Gegenstimmen gibt, […]